Sparpläne vs. Einmalerlag

Der Cost-Average-Effekt

Frau Gluehbirne 1210x423 - Sparplan vs. Einmalerlag

Worin liegen die Vorteile des Cost-Average-Effektes gegenüber
einen Einmalerlag 
bei der Investition in Fonds?

Heute möchte ich Ihnen aufzeigen, wie sich der Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosteneffekt) bei Fonds-Sparplänen auswirken kann. Nachfolgendes Beispiel veranschaulicht den Unterschied zwischen der Sparform Einmalerlag oder den Kauf in Intervallen, dem Sparplan.

Mein Kunde ist über seine Zinsen am Sparbuch nicht glücklich und möchte um € 1.200,— Anteile an einem Fonds kaufen.
Er erwartet sich bei dieser Investition einen höheren Ertrag und ist auch über die Risiken bei dieser Veranlagungsform informiert. Da er im Augenblick dieses Geld nicht anders verplant hat, möchte er sich auf ein Jahr binden.

Einmalerlag

Am Tag des Kaufes ist der Kurs des ausgesuchten Fonds bei € 10,— pro Anteil,  somit erhält er 120 Anteile an diesem Investment.
Nach einem Jahr verkauft er seine 120 Anteile. Der Kurs ist gestiegen und liegt  nun bei € 11,— pro Anteil.
Daher erhält mein Kunde € 1.320,— zurück und hat einen Gewinn von € 120,— gemacht.

Bis hierhin ist alles klar!       Oder?

Cost-Average-Effekt/Sparplan

Jetzt machen wir den Vergleich zum Sparplan und sehen uns das unter geänderten Bedingungen an.

Mein Kunde kauft nun jeweils zu Quartanbeginn um € 300,— Anteile an dem Investment.
Am ersten Tag liegt der Kurs bei € 10,—                                   daher erhalten wir 30,0 Anteile
Am zweiten Quartals liegt der Kurs bei € 5,—                                            das sind 60,0 Anteile
Im dritten Quartal liegt der Kurs bei € 12,50                                              das sind 24,0 Anteile und
im vierten Quartal liegt der Kurs bei € 8,—                                                 das sind 37,5 Anteile
In Summe  besitzt mein Kunde nun 151,5 Anteile. Diese verkauft er zu einem Kurs von € 11,— .
Somit bekommt er durch die unterschiedlichen Kaufzeiten und Kurse in Summe  € 1.666,50 vor Steuern.

WOW – das sind € 346,50 mehr als im vergleich zum Einmalerlag und das bei einer in Summe gleichen Sparsumme.

Mein Name ist Andreas Hiermayer und wenn Sie Interesse haben auch Ihre Veranlagungsformen zu optimieren um ihre finanziellen Wünsche und Träume zu erreichen kontaktieren Sie mich für ein gewinnbringendes Gespräch.

In diesem Beispiel findet der Ausgabeaufschlag, die Kontoführungsgebühr, sowie die Wertpapier-Kapitalertragsteuer keine Berücksichtigung. Der Cost-Average-Effekt kann auch negative Nachteile mit sich bringen. Sollte der Kurs eines Anteiles am Verkaufstag wesentlich gesunken sein, dann ist die Auszahlungssumme mitunter niedriger als die Ansparsumme.

Weiters ist in dieser Darstellung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung zu sehen. Es ersetzt eine persönliche Beratung nicht.